Historie

Wie laden Sie ein auf eine Reise durch die Geschichte der Familie Gebauer und präsentieren Ihnen die wichtigsten Meilensteine. Hier erfahren Sie wie aus wenigen Quadtratmetern Verkaufsfläche eines der modernsten Supermarktkonzepte in Europa wurde.

1967 Eröffnung der ersten Filiale

Der 2. Weltkrieg zwang die Familie Gebauer, mit Kind und zwei Koffern fluchtartig ihre Heimat Schlesien zu verlassen. Über viele Umwege kamen die Vertriebenen nach zahlreichen Auffanglagern schließlich in Holzheim, im Kreis Göppingen an. Nach schwierigen Jahren erfüllte sich Alfred Gebauer, Manfred Gebauers Vater, 1954 seinen Traum im Schwabenländle. Er baute sein eigenes Haus mit einem kleinen Milchladen in Manzen bei Göppingen. Schon in jungen Jahren war Manfred Gebauer als fleißiger Helfer im Laden seiner Elltern aktiv. Hier eignete er sich das „Handwerkszeug“ des Kaufmanns unter den strengen Augen seines Vaters an.

Manfred Gebauer besuchte ab 1953 die Hohenstaufen Oberschule, das heutige Freihof Gymnasium, wo auch der Entschluss wuchs: „Ich werde niemals Kaufmann“. Stattdessen entdeckte Manfred Gebauer immer mehr sein technisches Talent. Bei der Maschinenfabrik Böhringer in Göppingen begann er 1959 eine Lehre als Maschinenschlosser, die er als Jahrgangsbester und mit Lehrzeitverkürzung beendete. In dieser Zeit muss sich bei dem damals 19-jährigen der Gedanke, Ingenieur zu werden, fest fixiert haben, wogegen der Vater jedoch heftig protestierte und sich letztendlich durchsetzte. Am 01.07.1966 eröffnete er in der Hohenstaufenstraße 30 in Göppingen sein erstes Geschäft mit 30 qm Verkaufsfläche. Der Vorgänger hatte 8.000 DM Umsatz im Monat erzielt, gut ein Jahr nach der Übernahme des Geschäfts belief sich der monatliche Umsatz bereits auf 30.000 DM. In dieser Zeit entstand der Markenkern von Gebauer´s – Frische, Qualität und Freundlichkeit, jeden Tag gelebt von Manfred Gebauer. So gab es die Milch beispielsweise immer frisch aus der Milchkanne. Unverpackt wurde Sie in selbst mitgebrachten Flaschen der Kunden abgefüllt – ein hygienischer Zustand, den der Lebensmittelkontrolldienst heute so mit Sicherheit nicht durchgehen lassen würde. Damals war das normal und galt als besonderer Frische-Service.

Die heute älteste Filiale entstand 1967. Wieder setzte sich Alfred Gebauer durch und förderte das Talent seines Sohnes, indem er für Ihn ein weiteres Geschäft in der Rembrandtstraße 27 in Göppingen baute. Manfred Gebauer wohnte lange Zeit direkt über der Filiale und so wurde die Filiale Rembrandtstraße zu einem Nachbarschaftsmarkt: Die Nachbarn kannten ihn und er kannte die Nachbarn. Nicht selten kam es sogar vor, dass an der Haustüre geklingelt wurde, da ein Kunde noch etwas außerhalb der Öffnungszeiten benötigte. Durch die größere Fläche wurde noch mehr Sortiment aufgeschaltet und Manfred Gebauer startete mit dem in unserer Region bekannten Erdbeer Express durch, einem Transporter, mit welchen Manfred Gebauer jeden Tag in der Mittagspause in das nahe gelegene Remstal fuhr, um dort die am Morgen frisch geernteten Erdbeeren direkt ab zu holen und pünktlich um 14.30 Uhr wieder zurück in der Filiale zu sein.

Nach wenigen Jahren hatten sich die Qualität und die Frische so herumgesprochen, dass teilweise bis zu 50 Kunden pünktlich um 14.30 Uhr in der Rembrandtstraße warteten um die frischen Erdbeeren direkt vom Laster herunter zu kaufen. Der Erdbeer Express kam ins Rollen. Geschäftstüchtig wie Manfred Gebauer war, startete er kurze Zeit später mit dem Verkauf von Spargel nach dem gleichen Prinzip – topfrisch und aus der Region. Heute ist auch der Gebauer´s Spargel-Express ein echter Begriff im Filstal und rund um Stuttgart. Im Jahr 1981 fiel der Startschuss für den Gebauer’s Frische-Markt in der Dieselstraße.

1981 Geburtsstunde der Filiale in Göppingen

1981 wurde der Verbrauchermarkt am Standort der Dieselstraße von der Firma Bronner übernommen und somit ein weiterer Grundstein für die Erfolgsgeschichte von Gebauer’s gelegt. Bereits 1986 erhält Gebauer’s den Goldenen Zuckerhut  – den höchsten Preis in der Branche von dem führenden Fachmagazin Lebensmittelzeitung“. Im Jahr 2000 wird die neue Filiale, das heutige Gebauer’s EDEKA center, am Standort „Dieselstraße“ gebaut. „Am Samstag schloss der alte Markt erst seine Türen und am Montag fand im Neuen die Eröffnung statt“, so Frau Carola Du Vall, erste Marktleiterin in der heutigen Dieselstraße. Bereits ein Jahr nach Neubau bekommt die Filiale den begehrten Fruchtpreis und wird somit zur besten Obst- und Gemüseabteilung Deutschlands gekürt. 2002 wird die „Dieselstraße“ zum besten EDEKA Markt in Deutschland ausgezeichnet. 2009 wird der Neubau renoviert, mit dem Ziel die Marktplatzatmosphäre in den einzelnen Abteilungen zu verstärken. Und tatsächlich ist bis heute eine Art „Marktgefühl“ vorhanden, wenn am Wochenende in der Obstabteilung Äpfel verkostet werden, in der Metzgerei frischer Schinken aufgeschnitten wird, in der Käseabteilung aromatischer Käse und in der Weinabteilung der dazu passende Tropfen verkostet wird. Passend dazu treffen und unterhalten sich die Kunden, reden über die vergangene Woche oder was sie am Samstag und Sonntag so vorhaben.

 

1989 Eröffnung der Filiale in Geislingen

1989, noch zu D-Mark Zeiten und im Jahr des Mauerfalls, wurde die Filiale in Geislingen eröffnet. Mit viel Liebe zum Detail und einem engaggierten Team, ist die Filiale im Laufe der letzten 27 Jahre zum festen Bestandteil der Geislinger Einkaufswelt gewachsen. Bis zum Umbau der Filiale in der Göppinger Dieselstraße war der Markt in Geislingen der größte der Gebauer’s Filialen und bot den Kunden auch das reichhaltigste Angebot. Auch heute noch zählt die Obst- und Gemüseabteilung, die von Karin Heermann geführt wird, zu den schönsten Obst- und Gemüseabteilung aller Gebauer’s Märkte. Seit dem Umbau 2004, bei dem viele fleißige Helfer, bis spät in die Nacht und zum Teil auch am Wochenende, mitgeholfen haben, erstrahlt der Markt in neuem Glanz. Die Frische-Theken und der Kassenbereich wurden komplett umgebaut und auch die Obst- und Gemüseabteilung erstrahlt seitdem im mediterranen Flair. Selbst heute noch verirrt sich der eine oder andere Kunde in das alte Lager, da hier während dem Umbau die Drogerieartikel umgelagert worden waren. In diesem Fall stehen natürlich Gebauer’s freundliche Mitarbeiter bereit.

 

1995 Eröffnung der Filiale in Eislingen

Seit nun 21 Jahren ist Gebauer’s Kaufstätte in Eislingen die zentrale Anlaufstelle wenn es um das Thema Lebensmittel geht. Die erste Marktleitung 1995 bestand aus Herrn Uwe Schmidt und seiner Stellvertreterin Beate Lauterbach. Die heutige Marktleiterin Frau Bettina Peckl hat in der Kaufstätte 1996, also ein Jahr nach der Eröffnung, dort ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau begonnen und abgeschlossen. Zu dieser Zeit gehörte die Kaufstätte zu einem der modernsten Supermärkte. Besonderheiten wie eine große „Gemüseinsel“ mit Wasserfall in der Mitte sorgten für das gewisse Extra. Auch die Exotenauswahl war für damalige Verhältnisse einfach gigantisch: Ramputan, Mangostan, Kiwano waren relativ neu und auch thailändische Mangos oder Flugmangos waren noch nicht überall erhältlich. Seit 2016 wurde die Kaufstätte auf das EDEKA nah und gut Konzept umgestellt. Dies bedeutet ein ganzer Supermarkt in Selbstbedienung mit einer riesigen Auswahl. Natürlich gelten die selben Preise und Knüller Angebote wie bei den Gebauer’s EDEKA center. Wir sind auch weiterhin für unsere Kunden in Eislingen da – versprochen!

2004 Eröffnung der Filiale in Süßen

38 Jahre nach der Eröffnung der ersten Gebauer’s Filiale eröffnete Manfred Gebauer am 25. November 2004 eine neue Filiale in Süßen.

2005 Eröffnung der Filiale Filterstadt-Bonlanden

Was vor fast 50 Jahren mit einem kleinen Lebensmittelgeschäft in Göppingen begann, hatte 2005 in Bonlanden einen vorläufigen Höhepunkt gefunden: Der Kaufmann Manfred Gebauer hatte ein 5.000 Quadratmeter großes EDEKA center eröffnet – und damit einen der modernsten Märkte ganz Europas. Mittlerweile ist das Gebauer’s EDEKA center nicht mehr aus der Lebensmittellandschaft Filderstadt und Umgebung wegzudenken, denn der Markt überzeugt nicht nur durch „Frische, Qualität und Freundlichkeit“, sondern auch durch die Tatsache sich stetig zu verbessern und innovativ zu bleiben. Passend zum Jubiläum wurde dem Markt vergangenes Jahr ein neuer Anstrich verpasst und eine noch angenehmere Einkaufs-Atmosphäre geschaffen. Hinzu kam der neue Ultrafrische Bereich am Haupteingang zur Obst & Gemüseabteilung. Hier kann sich der Kunde neben angebotenen Tagesessen in Menü-Schalen auch sein Mittagessen aus verschiedenen frisch zubereiteten Nudeln, Salaten, Gemüse und Saucen selbst zusammenstellen. Ein weiteres Highlight ist die ebenfalls hinzu gekommene Schinkenstation mit über 25 verschiedenen nationalen und internationalen Spezialtäten. Ganze, am Knochen gereifte Schinken, beispielsweise vom Iberico-Schwein, werden auf dem Bock frisch aufgeschnitten.